Ar.Pe.Pe. – lombardische Antworten auf das Barolo

Ar.Pe.Pe. – lombardische Antworten auf das Barolo

Im Schlagschatten des Piz Bernina, am Fuße der Alpe retiche, der rhätischen Alpen wurzeln die Nebbiolo-Stöcke von Ar.Pe.Pe, benannt nach Arturo Pelizzati Peregodas, dem Vater der gegenwärtigen Besitzer Isabella und Emanuele. 1984 schied er aus einem Konsortium an Winzern aus, das diverse Weinkeller in Italien umfasste und machte sich auf seinen eigenen Weg. Der war im wahrsten Sinne des Wortes steinig, lagen doch die meisten seiner Weingärten in Grumello (einer Subzone des Valtellina) in unwegsamem gebirgigem Gelände, einzig gehalten von einer Unmenge an wild in den Berg gebauten Steinterrassen.

Was in den folgenden 30 Jahren entstand gehört zu den großen Leistungen im italienischen Weinbau. Ar.Pe.Pe ist in dieser Zeit zu einer der wenigen Alternativen großer Baroli aufgestiegen. Die Voraussetzungen sind hart und doch brillant. Karge Bergböden machen quasi überall Handarbeit notwendig. 10 Hektar werden so bewirtschaftet, allesamt steile und steilste Hanglagen. Gelesen wird in 10 Kilo Rucksäcken, die beim Abstieg nicht behindern, und das zumeist in praller Sonne, da fast alle Lagen nach Süden ausgerichtet sind.

Sind die Hänge dem Nebbiolo und einzig dem Nebbiolo vorbehalten, so gehört das Innere des Berges dem Weinkeller. Der wurde in monatelanger Arbeit in den Berg gegraben und beinhaltet heute alles was ArPePe für die Weinherstellung braucht. Das sind Eichen- und vor allem Kastanienfässer, die an die lange Geschichte des Valtellina anknüpfen. Der Ausbau ist lang, oft vergeht ein knappes Dutzend Jahre bis die Weine das Licht der Welt erblicken. Und so ist es nichts Ungewöhnliches, wenn Ar.Pe.Pe auch heute noch Weine aus den den frühen 2000er Jahren anbietet. Der Stil hat sich dabei in all diesen Jahren nicht wirklich geändert. Die Nebbioli sind elegant, mineralisch, komplex, fruchtpräzis, lebendig und über die Jahre meist geprägt von feiner Würze und Erdigkeit. Sie sind in all ihrer Frische und Strenge auch große Repräsentanten einer viel zu unbekannten Bergweinregion.

Ar.Pe.Pe – Isabella, Manuele und Guido Pelizzatti Perego
Via del Buon Consiglio, 4, 23100 Sondrio SO
Tel +39.0342.214120
Fax +39.0342.050412
arpepe@fastwebnet.it; info@arpepe.com
www.arpepe.com

WEINE

Rosso di Valtellina
Sassella Ultimi Raggi
Sassella Vigna Regina
Sassella Rocce Rosse
Grumello Buon Consiglio
Il Pettirosso
Inferno Fiamme Antiche
Sassella Stella Retica
Grumello Rocca De Piro

Jahresproduktion: 50000 Flaschen
Rebsorten: 100% Nebbiolo
Rebfläche: 10 ha
Reberziehung: Guyot
Rebstockalter: bis zu 50 Jahre
Manuelle Lese: ja
Dünger: ja; Kuhmist
Pflanzenschutz: Kupfer und Schwefel
Bio-biodynamisch zertifiziert: nein
Direktverkauf: ja
Wohnmöglichkeit: nein

Vino e terra
About The Author

There are no comments yet, but you can be the first



Comments are closed.

Newsletter

Anstehende Veranstaltungen

Es gibt derzeit keine bevorstehenden Veranstaltungen.