Vereinigungen & Manifeste

ViniVeri

20 Mitglieder umfassendes Konsortium

www.viniveri.net

Messe: EIN MUSS. Wie eine Pilgerreise nach Mekka für diejenigen, die an unverfälschte und lebendige Weine glauben. Alljährlich – gleichzeitig mit der Vinnatur und der Vinitaly.

ViniVeri feierte vor kurzem sein 10-jähriges Bestehen und was seit 2004 mit der kleinen Gruppe um Teobaldo Cappellano (der leider 2009 verstarb) passiert ist, verdient allergrößten Respekt. Den wiederum bringen die knapp 20 Mitglieder selbst ihren Weingärten, ihren Böden und Trauben aber eben auch ihren Kollegen und Mitmenschen entgegen. Das mag wie eine simple Selbstverständlichkeit klingen, die sie freilich nicht ist. Und deshalb ist sie sogar in ein Manifest verankert, das wesentliche Punkte der Naturweinszene und von Viniveri im speziellen auf den Punkt bringt.

Das Motto der Gruppe selbst lautet, „Vino secondo natura“, „Wein gemäß der Natur“ und lässt den Mitgliedern prinzipiell eine Menge Spielräume. So muss man keineswegs biologisch oder biodynamisch zertifiziert sein, um als Mitglied akzeptiert werden. Es wird ohnehin vorausgesetzt, dass man respektvoll und bewusst mit seinem Boden umgeht. Selbst definiert sich die Gruppe als eine Gemeinschaft anarchistischer Naturalisten und vermutlich trifft es das auch ganz gut… weiterlesen

Massavecchia

Vinnatur

Homepage: www.vinnatur.org;

Manifest: http://www.vinnatur.org/perche/statuto/
Regelwerk VinNatur

ca. 150 Mitglieder
Messe: Villa Favorita – gleichzeitig mit der ViniVeri und der Vivit (Vinitaly)

Vinnatur ist die größte Naturweinorganisation Italiens und vermutlich überhaupt die größte weltweit. Der Großteil der Winzer besitzt kleine Weingüter zwischen Südtirol und Sizilien, doch ist das Konzept länderübergreifend und deshalb sind auch 55 weitere Winzer aus neun verschiedenen Ländern in der Vereinigung integriert. Der Anspruch ist extrem ambitioniert, das Manifest und die Statuten sind rigoros und dezidiert.
Anders als die meisten anderen Vereinigungen liefert vinnatur ein sehr klares Konzept davon, was sie tun und auch eine (wenn auch simple) Definition von Naturwein: A new, different, exciting experience with which to retrieve the old value of nature and man’s work; this is the natural wine. Damit ist zwar wenig über Herstellungsmethoden und die Weingärten gesagt, doch ist darin eine grundsätzlich ethische Haltung definiert, die den meisten Naturweinwinzern immanent ist. Und über den Rest kann man dann ohnehin detailliert auf der Homepage nachlesen…. weiterlesen

piccinin-muni

Consorzio I Dolomitici

Liberi viticoltori trentini Via Damiano Chiesa, 1 – 38017 Mezzolombardo (TN)
Tel. +39.0461.601046 | info@idolomitici.com
http://www.idolomitici.com/

10 Mitglieder

Messe: alljährlich Anfang Juni in einem der Mitgliedsbetriebe

In der Gruppe der “Dolomitici” sind 10 Winzer vereint, die ihre Wurzeln allesamt an den Hängen der Trentiner Dolomiten haben. Ihr Zusammenschluss war ein naheliegendes Bündeln unabhängiger Kräfte, die einen qualitativen und ethischen Kontrapunkt zu den, das Trentino dominierenden Genossenschaften setzen wollte. Und doch bedurfte es eines speziellen Ereignisses, um die zehn endgültig zusammenwachsen zu lassen. Der ausschlaggebende Moment ist einer Rebsorte geschuldet und zwar mit dem irreführenden Namen Lambrusco di foglia tagliata. Die hat absolut nichts mit dem allgegenwärtigen Wein deutscher Pizzerien zu tun. Vielmehr ist sie eine, in einem einzigen Weingarten des südlichen Etschtals beheimatete Sorte, deren Rettung die 10 Winzer auf den Plan rief, als sie hörten, das ihr der Garaus und dafür Pinot Grigio gepflanzt werden sollte…. weiterlesen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bioviticultori

www.bioviticultori.it

Fondo San Giuseppe
Andrea Bragagni
Vigne dei Boschi
Il Pratello
Vigne di San Lorenzo
Paolo Franscesconi

Übersetzungen des Manifests:

Die Bioviticultori keltern Wein in einer Symbiose aus neuen und traditionelle Ansätze. Ziel ist es dabei vor allem eine neue Art der Beziehung zwischen Mensch und Natur zu leben. Im Zuge dessen versuchen wir, das wohl älteste Produkt unserer Kultur neu zu interpretieren: und zwar mit absoluter Treue zum Ort (Terroir) und zur Geschichte. Das ist Basis und Herausforderung für sechs romagnische Winzer: Paolo Babini von Vigne dei Boschi, Stefano Bariani von Fondo San Giuseppe, Filippo Manetti von Vigne di San Lorenzo, Emilio Placci von Il Pratello, Andrea Bragagni und Paolo Francesconi, Eigentümer ihrer gleichnamigen Weingüter. Sie sind es, die die neue Vereinigung Bioviticultori gegründet haben, die erstmals anlässlich der von Giorgio Melandri initiierten Biologica 2011 in Faenza vorgestellt wurde…. weiterlesen

Filippo-300x225

Triple A

www.triplea.it

Ca. 50 Mitglieder

Messe: zwei-, dreimal im Jahr (für Fachpublikum)

Triple A ist zwar vor allem ein Großhändler, der allerdings auch über ein eigenes Regulativ bzw. Manifest verfügt. Ihm gehören die mitunter besten Winzer Italiens an – zudem finden sich eine Handvoll Franzosen, Deutsche, Österreicher, Slowenen, Spanier & Georgier unter ihren Mitglieder. Die Auflagen – speziell in Bezug auf die Kellerrichtlinien – sind rigoros. Triple A wurde 2001 Luca Gargano gegründet… weiterlesen

Triple A

GrUVE

Paolo Brunello
Filippo Gamba
Marco Sambin
Alfonso Soranzo
Marco Zavonello

GrUVE steht für GRUPPO VIGNAIOLI EUGANEI und umfasst fünf Weinbauern (Paolo Brunello, Filippo Gamba, Marco Sambin, Alfonso Soranzo, Marco Zavonello) aus dem Veneto, die in einem 10 Punkte Manifest ihre Ideen und Herangehensweisen darlegen (alle fünf sind biologisch zertifiziert).

Die 10 Regeln

2014-11-12 14.29.58

EMILIA SUR LI

http://vinum26.it/emiliasurli/

ca. 25 Mitglieder

Veranstaltungen: ca. 2-3x/Jahr

In der Emilia blubbert es. Laut und vernehmlich steigen die Perlen auf und sorgen für kleine und größere Explosionen. Seit Menschengedenken Hochburg des Sprudels hat man sich in den letzten Jahren mit billigstem Industrielambrusco den Ruf derart versaut, dass selbst in den Köpfen der Fuseltrinker die Alarmglocken läuten. Wie schade das ist, beweisen seit Jahren gut zwei Dutzend Winzer, die bisweilen Schaumweine abfüllen, dass es nur so kracht (methode champenoise). Und zwar nicht nur (aber eben auch) Lambrusco. Im wilden Westen der Emilia, rund um Piacenza, vinifiziert man seit einiger Zeit wieder richtig guten Gutturnio (ebenfalls rot und ebenfalls sprudelig, doch nicht aus einer der Lambruscotrauben, sondern aus Barbera und Bonarda gekeltert). Rund um Parma sprudelt es ebenfalls, und zwar in rot (meistens Lambrusco aber auch Pinot Nero und Barbera), weiß (Malvasia, Trebbiano, Sauvignon) und orange… weiterlesen

Vignaioli Artigiani Naturali

Die Vignaioli Artigiani Naturali sind eine 35 Winzer umfassende Gruppe, deren Mitglieder aus ganz Italien stammen. Transparenz der Produktionskriterien und eine entsprechende Kommunikation haben oberste Priorität. Zwar setzt man auf einigende Prinzipien im Weingarten und Keller, hinzu kommt aber auch ein kultureller Anspruch, der die Diversität und Eigenheiten der einzelnen Regionen und Subregionen betont. Im Weingärten wird entweder biologisch oder biodynamisch gearbeitet. Unter dem Ausdruck NATURALE versteht man bei den Vignaioli Artigiani Naturali ein kulturelles, philosophisches und spirituelles Konzept, dass die Beziehung zwischen Mensch und Natur in den Mittelpunkt rückt. Entscheidende Bedeutung in diesem Konzept hat die Vergärung mit wilden Hefen – dieser Prozess einer natürlichen Transformation von Most in Wein wird als Brücke zwischen der Arbeit im Weingarten und der im Keller angesehen und steht ganz wesentlich für die Einzigartigkeit des jeweiligen Jahrgangs und des spezifischen Terroirs.

RENAISSANCE ITALIA

Ableger der französischen Verienigung Les Renaissance des Terroir.

www.renaissance-italia.it

Die Gruppe Renaissance des Appellation wurde 2001 in Frankreich ins Leben gerufen. Federführend dabei war Nicolas Joly, einer der bekanntesten Vertreter biodynamischer Bewirtschaftungsmethoden. Eine italienische Gruppe, die unter denselben Statuten und Richtlinien arbeitet, formierte sich wenig später – unter ihnen finden sich eine Vielzahl exzellenter, vor allem toskanischer Winzer (Podere Concori, Fabbrica di San Martino, Montesecondo, Pian d‘Orino etc) aber auch Winzer aus anderen Teilen Italiens (Foradori, Bocchino, La Visciola, Monte dall‘Ora etc). Sie alle eint die Idee, ihr Terroir mittels biologischer oder biodynamischer Bewirtschaftung so präzis und adäquat wie möglich in ihren Weinen nachzuerzählen. Alle Mitglieder folgen dabei einer ziemlich rigorosen CARTA DI QUALITÀ, deren wichtigste Punkte hier nachzulesen sind…. weiterlesen