Branko & Vasja Čotar keltern den besten Merlot, den ich kenne. Allerdings kenne ich nicht allzu viele Merlots. Die 1000 Euro Merlots aus Saint Emilion und Umgebung beispielsweise kenne ich nur aus Filmen. Die hochgejubelten, nicht viel billigeren Versionen aus der Toskana habe ich allerdings auch schon probiert und die schießt er allesamt weg – wobei man Äpfel bekanntlich nicht mit Birnen vergleichen soll.

Čotars Merlot hat mit den süßen, überreifen und überladenen Versionen aus Bolgheri gar nichts zu tun. Das hat unterschiedliche Gründe, liegt aber ganz sicher nicht nur am Terroir (wobei man Terroir natürlich nicht nur als Zusammenspiel der natürlichen Verhältnisse, sondern auch als Kulturbegriff deuten kann und dann werden die Gründe schon greifbarer.)

Wie auch immer. Merlot ist, wie alle wissen, französischen Ursprungs. Doch ist er erstaunlicherweise auch schon seit Jahrhunderten im Collio und in Istrien dokumentiert. Čotars Merlot verdankt sich einer Laune Brankos, der ihn in den 90er Jahren auf einem halben Hektar in die Terra rossa rund um Gorjansko setzte. Mindestens so prägend wie die dünne Schicht rote Erde ist allerdings der (kilo)meterdicke Kalksockel darunter: eine geologische Referenz an die Muscheln des Meeres, das hier einst die Gegend bedeckte. Es liegt auch heute quasi noch in Sichtweite und sorgt für eine konstante Ventilation der Reben.

Das gelesene Traubenmaterial (ca. 1600 Kilo) wird in offenen Holzbottichen vergoren und danach für stolze sieben Jahre in Holzfässern und für weitere 30 Monate in Flaschen gereift. Čotars Merlot wird nicht gefiltert und nur minimal geschwefelt (Gesamt SO2: < 30mg)

PS: Wen es beizeiten einmal zu den Čotars nach Gorjansko verschlägt, sollte unbedingt darauf bestehen, in deren Keller schauen zu dürfen. Dort finden sich Hunderte Fässer von Jahrgängen, die noch darauf warten gefüllt zu werden. Schätze, die dann gehoben werden, wenn die beiden es für richtig erachten.

STIL

Wilde Aromen in einer ausgewogenen Textur. Animalisch, saftig und trotz seines Alters extrem dynamisch. Tief, dicht, steinig, rotbeerig und offen. Erzählt seine Geschichte: Lebendig, profund und nachhaltig.

Datenblatt

Rebsorte: Merlot
Bewirtschaftungsart: biologisch
Weingarten: Terra rossa, auf Kalk, 7000 Stöcke am Hektar
Lese: Per Hand
Vergärung: spontan | wilde Hefen, 10-tägige Meischegärung in 2000 Liter großen offenen Holzbottichen
Ausbau: 84 Monate in 1500 Liter Holzfässern und 30 Monate in der Flasche
Filtration: nein
SO: < 30mg/l
Verschluss: Naturkorken
Trinktemperatur: 16-18 °C
Perfekte Trinkreife: ab sofort – 2040