BIANCO RUGOLI 2013

Cold Facts:

Lage/Böden: vulkanisch
Rebsorte: Garganega
Rebalter: ca. 35 Jahre
Mazeration: ja, ein paar Tage
Hefen: wilde
Gärung: ohne Temperaturkontrolle
Ausbau: in große Holzfässern
Schönung: nein
SO₂ total: kein zugesetztes SO₂
Gefiltert: nein

Dichtung: tiefe gelbe Frucht, Laub, subtile aber doch spürbar nussige Noten, ein traubiger Unterton, der sich auch am Gaumen festmacht und dann doch kräftigeren rotbeerigen Aromen Platz macht, Nussschoko, lebendig, strukturiert, lang, exzellent

Wahrheit: Alte Rebstöcke liefern das eine Fundament für dieses schwefelfreie Meisterwerk, vulkanischer Basalt das andere. Großer Nachteil. Viele alte Rebstöcke gibt es nicht, meistens sind es nicht mehr als zwei alte Barriquefässer, in denen der Wein seine Zeit verbringt. Deshalb herrscht chronischer Notstand und wer eine Flasche ergattert, sollte sich glücklich schätzen. Die Weingärten werden durchwegs manuell bearbeitet, die Vorgehensweise ist biodynamisch, die Lese spät, die Intervention minimal.