PASSERINA

Passerina ist eine weiße Rebsorte, die in den Marken, Abruzzen und im Latium kultiviert wird, wobei man sich aufgrund eklatanter sensorischer Differenzen nicht ganz sicher ist, ob die Passerina im Latium tatsächlich identisch mit derjenigen in den anderen beiden Regionen ist. 

In den Marken und Abruzzen wächst die Rebsorte in der Gegend zwischen der Adria und den Monte Sibellini. Sie hat – reif gelesen – eine goldene Farbe, eine imposante Säure, nicht zu knapp Alkohol und ein eher neutrales Geschmacksbild, was zwar langweilig sein kann aber nicht muss. In den besten Interpretationen finden sich immer wieder subtil kräuterige und florale Noten und oft genug mineralische Nuancen, die aus Passerina gekelterten Weine ein durchaus komplexes und vielschichtiges Aromaprofil geben können.

Im Latium ähneln aus Passerina vinifizierte Weine in der Nase zwar jenen aus den beiden östlich von ihm gelegenen Regionen, sind jedoch am Gaumen mürber und gehaltvoller. Aus Passerina lässt sich eine beeindruckende Bandbreite an Stilistiken produzieren, von einfache aber einladenden Tischweinen bis zu wirklich substantiellen und expressiven Versionen mit entsprechendem Reifepotenzial.

Eine Auswahl

Marken und Abruzzen

Fiore – Podere San Biagio: Sgarzella Frizzante
Plenus: Passerina
Clara Marcelli: Passerina Raffa
Vigneti Vallorani: Zaccarì Offida Passerina

Latium

Maria Ernesta Bernucci: Raphael
Sete: PSS
Mario Macciocca: Monocromo Bianco
Carlo Noro: Costafredda
La Visciola: Donna Rosa