Hintergrund

Versuche aus Nero d’Avola gekelterten Weinen das Terroir sprechen zu lassen, gab es bisher wenige. Gulfi machte sich diesbezüglich verdientermaßen einen Namen, noch spannender und kompromissloser wird es aber unserer Ansicht nach bei den beiden Versionen von Gueli. Der Erbatino wurzelt auf 450-550 Meter Seehöhe in einer geologischen Formation namens Trubo, die in der sizilianischen Umgangssprache wiederum den Namen Erbatino trägt und dank ihrer weißen Farbe und Struktur an Talk erinnert. Das System, in dem die Reben erzogen werden, heißt Tendone und hat elementare Bedeutung für die Qualität der Trauben. Als eine Art Pergola spendet sie zum einen Schatten und sorgt gleichzeitig dafür, dass die Trauben stets gut belüftet werden und sich folglich ein für die Gegend erstaunlich kühles Weingartenklima bildet. Die Bewirtschaftung ist biologisch und größtenteils per Hand.

Der Erbatino wird über 6-8 Tage spontan in Zementzisternen vergoren und danach noch für weitere 40-50 Tage auf den Schalen belassen. Der Ausbau erfolgt in gebrauchten 220-Liter Fässern über 24-30 Monate.  Der Wein wird vor der Füllung weder gefiltert noch geschwefelt.

Stil

Saftig, kraftvoll und dynamisch: Der Erbatino ist weit entfernt von den plumpen und oft überreifen Assoziationen, die man mit der Sorte verbindet. In der Nase öffnen sich frische Kirschnoten und vermengen sich mit maritimen Kräutern und balsamischen Aromen. Eingebettet sind sie in eine dichte und engmaschige Textur, der es weder an Gerbstoff noch an Säure mangelt. Trotz seines profunden Körpers hat der Wein Trinkfluss, ist geradlinig, einladend und frisch. Steht gerade erst am Anfang seines Lebens.

Datenblatt

Rebsorte: 100% Nero d’Avola
Bewirtschaftungsart: biologisch
Weingarten: Hanglage auf 450-550 Meter Seehöhe in Rametta. Kühle Winde und Tendone, ein Pergola-ähnliches Erziehungssystem relativieren die intensive Sommerhitze und verlangsamen das Wachstum.
Pflanzdatum der Reben: 2005
Lese: Per Hand in 25 Kilo fassende Kisten, Ende September
Vergärung: spontan| wilde Hefen in Zementzisternen, 40 tägige Mazeration
Ausbau: 24-30 Monate in zweit- oder drittbefüllten 220-Liter Fässern, 6 Monate Flaschenreife
Filtration: nein
SO:ungeschwefelt, unter 20 mg/l Gesamtschwefel
Alkoholgehalt: 13,50 % vol
Verschluss: Naturkorken
Trinktemperatur: 16-18 °C
Perfekte Trinkreife: ab sofort – 2030