Col di Corte – Marken

Col di Corte

Col di Corte liegt mitten im Herzland des Verdicchio. Die Rebflächen des Weinguts erstrecken sich über sanfte Hügel rund um die kleine Gemeinde Montecarotto.

Es geht auf das Konto von drei Freunden, unter ihnen Giacomo Rossi, der federführend bei der Planung von Jonathan Nossiters mehr als sehenswerten Film über die italienische Naturweinszene „Resistanza naturale“ war. Es verwundert also wenig, dass Giacomo und seine beiden Kumpels den im Film vermittelten Ideen folgen. Seit 2015 ist Col di Corte biologisch zertifiziert, seit 2016 werden zudem biodynamische Präparate ausgebracht.

Insgesamt 11 Hektar werden auf diese Art und Weise bewirtschaftet, wobei Verdicchio mit vier Hektar zwar die größte Fläche innehat, der Schwerpunkt jedoch generell auf roten Rebsorten liegt. Allen voran Montepulciano, aber auch Sangiovese und Lacrima (Lacrima heißt auf italienisch Träne und genau so schauen die Beeren auch aus). Vinifiziert werden derzeit insgesamt sieben Weine, zwei Rifermentati, zwei Verdicchio und drei Rotweine.

Die Weinwerdung vollzieht sich nach den Prinzipien der Naturweinszene: es wird spontan und ohne Gärsteuerung vergoren, weder geschönt noch gefiltert und minimal geschwefelt. Die Weine sind früh antrinkbar, zeichnen sich durch Klarheit, Vertikalität, kühle und harmonische Aromen und viel Trinkfluss aus.


Col di Corte
Adresse: Via San Pietro 19/a, 60036 Montecarotto
Telefon: +39 0731 89435
E-mail: info@coldicorte.it
Webseite: www.coldicorte.it

 

Weine – eine Auswahl

Becce: Col di Cortes geglücktes Tribut an den Lambrusco, vinifiziert aus 100% Lacrima di Morra. Zweitgärung in der Flasche. Kein Degorgement. Schwarze Kirschen, Lavendel, Rosen. Lebendig und voller Energie. Zischt frisch und fruchtig durch die Adern. Hat Tiefe und macht Spaß.

Vigneto di Tobia: Verdicchio von 1975 gepflanzten Reben. Lehmig-kalkiger Untergrund. In Stahl vergoren und gereift. Saftig, kühl und klar. Präzise Fruchtaromen. Hat Substanz und Frische. Sehr schöner Einstieg in die Welt des Verdicchios. 

Sant’Ansovino: Col di Cortes Top-Verdicchio. Stammt von alten Reben. Wird spät aber ohne Botrytis gelesen. Kurzer Schalenkontakt. Wird über 12 Monate teils in Edelstahl und teils in Holz gereift. Kraftvoll, dicht, geradlinig. Weiße Blüten, feine Würze, reife gelbe Frucht. Hat viel Zug zum Gaumen hin, verharrt dort lang und nachhaltig. Sehr gut.

Esino Rosso: Sehr sympathische Montepulcianointerpretation. Leichtgewichtiger und trinkiger als die Versionen aus den Südmarken oder den Abruzzen. Hat dabei doch alle Attribute, die guten Montepulciano auszeichnen: rote und schwarze Waldbeernoten, eine griffige Textur, eine spürbare aber nie aufdringliche Würze, eine bündelnde Säure und ein balsamisch-erdiges Finish. 


Rebsorten: Verdicchio; Montepulciano, Lacrima, Sangiovese
Rebfläche: 11 Hektar
Manuelle Lese: ja
Pflanzenschutz: Kupfer und Schwefel
Biologisch zertifiziert: ja
Wohnmöglichkeit: nein


Bezugsquellen:

Ab Hof: ja, nach Voranmeldung

Aus Italien online: callmewine

AT/DE/CH: –

 

Bio- und Naturweinwinzer in Italien
About The Author

There are no comments yet, but you can be the first



Leave a Reply



Newsletter